Erweiterung des geburts­hilf­lichen Angebots um Hebammen-Kreißsaal

Das Bürgerhospital erweitert sein geburtshilfliches Leis­tungs­spek­trum um einen Hebammen-Kreißsaal. Das neue Angebot bietet interessierten Frauen die Möglichkeit, unter ausschließlicher 1-zu-1-Betreuung einer Hebamme zu gebären.

Als Perinatal­zentrum der höchsten Versorgungsstufe betreut die Geburtshilfe des Bürger­hospitals verhältnismäßig viele Risi­ko­schwan­ger­schaften. Der neue Hebammen-Kreißsaal ist ein zusätzliches Angebot für Frauen, deren Schwangerschaft komplikationsarm verläuft und die eine Geburt ohne medizin­ische Interventionen und ohne die Anwesenheit ärztlichen Personals wünschen.

„Die Geburt eines Kindes ist ein natürlicher, physiologischer Vorgang, der keine Interventionen benötigt, solange keine Komplikationen drohen. Der Hebammen-Kreißsaal ist daher für gesunde Schwangere gedacht, die während der Geburt ausschließlich von einer Hebamme betreut werden möchten“, erläutert Ulrike Schnitzler, Leitende Hebamme am Bürgerhospital. „Der Hebammen-Kreißsaal ist räumlich an unser bestehendes geburtshilfliches Angebot integriert. Durch die klinische Struktur sind Ärztinnen und Ärzte der Geburtshilfe und Anästhesie im Hintergrund rund um die Uhr vor Ort und können im Bedarfs- bzw. Notfall unterstützen“, ergänzt Prof. Dr. med. Franz Bahlmann, Chefarzt der Frauen­klinik.

Das Angebot, im Hebammen-Kreißsaal zu gebären, ist begrenzt und kann nur unter bestimmten Voraussetzungen in Anspruch genommen werden. „Beispielsweise können wir keine Mehr­lings­ge­burten oder Frauen mit bestimmten Vorerkrankungen im Hebammen-Kreißsaal betreuen“, so Schnitzler.

Vor dem Entbin­dungs­termin werden Schwangere daher im Rahmen von zwei Terminen über die Abläufe und Besonderheiten einer Geburt im Hebammen-Kreißsaal aufgeklärt. Zudem findet eine medizin­ische Untersuchung statt, um sicherzustellen, dass eine Geburt im Hebammen-Kreißsaal angestrebt werden kann.

Pressekontakt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

01.03.2024 - News (Allgemeines) | Medizin | Pressemitteilungen

Bürgerhospital plant neue Klinik für Operative Gynäkologie

Das Bürgerhospital erweitert sein Leis­tungs­spek­trum und wird im Herbst eine neue Klinik für Operative Gynäkologie eröffnen. Chefarzt der Klinik wird der renommierte Gynäkologe Prof. Dr. med. Amadeus Hornemann, der bis zu seinem Dienstantritt im Bürgerhospital die gleichnamige Klinik im Krankenhaus Sachsen­hausen leitet.

02.02.2024 - News (Allgemeines) | Pressemitteilungen

Bürgerhospital und Clementine Kinder­hospital eröffnen Simulationszentrum

Das Bürgerhospital und das Clementine Kinder­hospital haben am 31. Januar ihr hauseigenes Simulationszentrum für Medizin und Pflege offiziell eröffnet. Damit haben Beschäftigte der Hochrisiko-Bereiche beider Kliniken fortan die Möglichkeit, Abläufe in lebens­be­droh­lichen Situationen realitätsnah im Team zu trainieren. Möglich wurde das Projekt dank der Förderung mehrerer Stiftungen.

19.01.2024 - News (Allgemeines) | Medizin | Pressemitteilungen

Bürgerhospital verzeichnet erneut über 4.000 Geburten

Im zurückliegenden Jahr verzeichnete das Bürgerhospital 4.154 Geburten. Damit ist es laut Geburt­en­sta­tistik des Babynahrungsherstellers Milupa erneut die bundesweit größte Geburtshilfe.