Zertifizierte Minimal-Invasive Chirurgie am Bürgerhospital

Die Klinik für Allgemein- und Visze­ral­chi­rurgie am Bürgerhospital ist als Kompetenzzentrum für Minimal-Invasive Chirurgie zertifiziert worden. Damit bestätigt die Fachgesellschaft DGAV die hohe Kompetenz und Behand­lungs­qua­lität des Teams um Chefarzt Dr. med. Fabian A. Helfritz.

Die minimal-invasive Chirurgie, umgangssprachlich auch „Schlüsselloch-Chirurgie“ genannt, ist ein Opera­tions­ver­fahren, bei dem Haut- und Weichteile so wenig wie möglich verletzt werden. In der Regel genügen wenige kleine Schnitte an der Bauchdecke, um chirurgische Eingriffe laparoskopisch, also unter Videokontrolle, durchzuführen.

Minimal-invasives Vorgehen bei anstehender Chemo­therapie von Vorteil
Am Bürgerhospital werden auch komplexere Operationen in der onkologischen Chirurgie primär mit dieser für viele Patient:innen vorteilhaften Methode operiert. Frühe Begleiterscheinungen wie Schmerzen und Immobilisation treten bei minimal-invasiven Operationen seltener auf. Zudem ist das Risiko von Thrombosen, Kreislaufbeschwerden und Lungen­entzündungen niedriger und es kommt auch langfristig zu deutlich weniger Komplikationen, wie Verwachsungen oder Narbenbrüchen. „Insbesondere nach der operativen Entfernung von Krebstumoren ist eine rasche Genesung besonders wichtig, da eine eventuell notwendige Chemo­therapie erst begonnen werden kann, wenn sich der Patient vom Eingriff ausreichend erholt hat“, erläutert Dr. Helfritz. Als von der Deutschen Krebs­ge­sell­schaft zertifizierter Chirurg ist die Behandlung von Darm­krebs­er­kran­kungen einer seiner Schwerpunkte.

Neben der onkologischen Chirurgie liegt ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt der Klinik seit vielen Jahren in der Hernienchirurgie, also der Behandlung von Leisten-, Nabel-, Narben- und Zwerch­fell­brü­chen. Auch diese werden im Bürgerhospital meist minimal-invasiv operiert. In diesem Bereich wurde die Klinik bereits 2013 als eine der ersten in Deutschland als Kompetenzzentrum aus­gezeichnet. Das von der Deutschen Gesell­schaft für Allgemein- und Visze­ral­chi­rurgie (DGAV) vergebene Zertifikat ist drei Jahre gültig, anschließend ist eine Rezertifizierung erforderlich.

 

Pressekontakt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

26.01.2023 - News (Allgemeines) | Medizin | Pressemitteilungen

Bürgerhospital verzeichnet mit 4.205 bundesweit höchste Geburtenzahl

Im Bürgerhospital gab es im vergangenen Jahr 4.205 Geburten. Laut Geburt­en­sta­tistik des Babynahrungsherstellers Milupa wurden bundesweit nirgends sonst mehr Geburten verzeichnet als in der Geburtshilfe des im Frankfurter Nordend ansässigen Krankenhauses.

25.01.2023 - Pressemitteilungen

Infoveranstaltung für Hebammen zum Wiedereinstieg in die klinische Geburtshilfe

Das Bürgerhospital startet im März ein Wiedereinstiegsprojekt mit dem Ziel, Hebammen die Rückkehr in die angestellte Berufstätigkeit zu erleichtern. Am 31. Januar informiert das Kreißsaal-Team des Bürger­hospitals in einer Infoveranstaltung über das Projekt und bietet interessierten Hebammen an, die geburts­hilf­lichen Bereiche mitsamt Kreißsaal in einem Rundgang kennenzulernen.

05.01.2023 - News (Allgemeines) | Baumaßnahmen & Investitionen | Spenden & Fördern | Pressemitteilungen

Inter­dis­zi­pli­näres Simulationszentrum am Bürgerhospital und Clementine Kinder­hospital

Das Bürgerhospital und das Clementine Kinder­hospital eröffnen ein hauseigenes Simulationszentrum für Medizin und Pflege. Die dafür nötigen Mittel werden unter anderem von der Dr. Sencken­bergische Stiftung und der Clementine Kinder­hospital – Dr. Christ’sche Stiftung zur Verfügung gestellt. Das Simulationszentrum soll dazu dienen, die inter­dis­zi­pli­näre Zusammenarbeit im Arbeitsumfeld Krankenhaus zu verbessern, Abläufe in lebens­be­droh­lichen Situationen zu verinnerlichen und damit die Versor­gungs­qua­lität zu stärken.