Sencken­berg-Plakette für Wolfgang Heyl

Die Dr. Sencken­berg­ische Stiftung verleiht Wolfgang Heyl die Sencken­berg-Plakette für sein langjähriges Engagement für das Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital. Die beiden Stif­tungs­kran­ken­häuser sind 2009 fusioniert und befinden sich seitdem in gemeinsamer Trägerschaft. In dieser Zeit hat Wolfgang Heyl die Weiter­entwicklung der beiden Standorte als Vor­stands­vor­sit­zender und Geschäftsführer maßgeblich gestaltet. Ende Juni scheidet Wolfgang Heyl aus der gemeinsamen Geschäftsführung mit Marcus Amberger aus und geht in den Ruhestand.

Unter der Leitung von Wolfgang Heyl haben sich das Bürger­hospital wie das Clementine Kinder­hospital den Widrigkeiten im Gesundheitswesen zum Trotz positiv entwickeln können. Heute gehören beide Einrichtungen zu den wenigen Krankenhäusern in Deutschland, die kostendeckend wirtschaften. Zudem konnten die Beschäftigtenzahlen trotz des insbesondere in der Pflege andauernden Fachkräftemangels alleine in den vergangenen fünf Jahren um über 15 Prozent gesteigert werden.

„Wolfgang Heyl hat jahrzehntelang maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung des von Johann Christian Sencken­berg gegründeten Bürger­hospitals beigetragen – sowohl in konzeptioneller als auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Dafür gebührt ihm unser großer Dank“, erklärt Dr. med. Kosta Schopow, Vorsitzender der Administration der Dr. Sencken­berg­ischen Stiftung. Die Stiftung engagiert sich seit über 250 Jahren im Bereich der Medizin und Forschung – darunter für die nach Sencken­berg benannte Gesellschaft für Naturforschung, die unter anderem das Sencken­berg­museum in Frankfurt am Main unterhält.

Wolfgang Heyl ist seit 1987 für das Bürger­hospital tätig. Im Jahr 2008 wurde er zum Krankenhausdirektor des Bürger­hospital Frankfurt am Main e. V. ernannt. Als Vorsitzender des Vorstands des Vereins Frankfurter Stif­tungs­kran­ken­häuser e. V., der im Zuge der Fusion des Bürger­hospitals mit dem Clementine Kinder­hospital gegründet wurde, verantworte er ab 2009 die Zusammenführung der beiden traditionsreichen Einrichtungen. Seit 2014 ist Wolfgang Heyl Geschäftsführer der formgewechselten Kran­ken­haus­trägergesellschaft, der Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital gGmbH.

Zum 30. Juni 2024 scheidet Wolfgang Heyl aus dem Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital aus und geht in den Ruhestand. Mit seinem Ausscheiden werden Marcus Amberger zum Sprecher der Geschäftsführung und Dennis Kehr zum Geschäftsführer der Gesellschaft.

Pressekontakt

 

Beiträge aus der gleichen Kategorie

24.05.2024 - News (Allgemeines) | Auszeichnungen & Zertifikate | Pressemitteilungen | Clementine Kinder­hospital

Clementine Kinder­hospital erneut von der dgti e.V. ausgezeichnet

Das Clementine Kinder­hospital in Frankfurt wurde erneut für seine Leistung im Bereich der Psychosomatik von der Deutschen Gesellschaft für Trans*- und Inter*geschlechtlichkeit e.V. (dgti) ausgezeichnet. Die Zertifizierung mit dem dgti-Siegel bestätigt das Engagement der Klinik für eine diskriminierungsfreie medizinische Versorgung.

30.04.2024 - News (Allgemeines) | Auszeichnungen & Zertifikate | Pressemitteilungen

Clementine Kinder­hospital ist „Ausgezeichnet für Kinder“

Das Clementine Kinder­hospital ist von der Gesellschaft der Kinder­kran­ken­häuser und Kinder­ab­tei­lungen in Deutschland e.V. (GKinD) als „Ausgezeichnet für Kinder“ zertifiziert worden. Die Auszeichnung erhalten Kliniken, die eine kindermedizinische Versorgung auf höchstem Niveau bieten und sich durch eine besonders kinder­freund­liche Umgebung auszeichnen.

09.04.2024 - News (Allgemeines) | Auszeichnungen & Zertifikate | Pressemitteilungen

Hebammenkreißsaal des Bürger­hospitals Frankfurt erhält Qualitäts-zertifikat HKS+

Ein Grund zum Feiern: Der Deutsche Hebammenverband (DHV) und die Funk Health Care Consulting GmbH konnten heute offiziell das Zertifikat „HKS+ – Risikoauditierter Hebammenkreißsaal“ dem Bürger­hospital in Frankfurt verleihen. Nach erfolgreicher Risikoauditierung untermauert das Bürger­hospital mit dem Qualitätssiegel HKS+ seinen Anspruch, größtmögliche Sicherheit und Qualität für Mutter und Kind zu gewähr­leisten. Die Geburtsklinik ist die größte Einrichtung ihrer Art in Deutschland und betreut jährlich über 4.000 Geburten. Der Hebammenkreißsaal im Bürger­hospital wurde Anfang dieses Jahres eröffnet.