Clementine Kinder­hospital bleibt am bisherigen Standort

Seit 2016 hat die Bürgerhospital und Clementine Kinder­hospital gGmbH Pläne verfolgt, das in der Theobald-Christ-Straße gelegene Clementine Kinder­hospital an die Richard-Wagner-Straße ins Frankfurter Nordend zu verlegen. Ausgelöst von den Auswirkungen der Corona-Pandemie sowie vom Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine haben sich die Baupreise derartig erhöht, dass die Finanzierung des Projekts dauerhaft nicht mehr gesichert ist. Vor diesem Hintergrund ist der Entschluss gefallen, das Bauprojekt nicht mehr zu realisieren.

„Nach den vielen Jahren, in denen wir an der Realisierung dieses Projektes mit großem Engagement gearbeitet haben, ist uns diese Entscheidung sehr schwergefallen. Bevor diese Entscheidung zu treffen war, haben wir in den vergangenen Monaten große Unterstützung durch die Vertreter unserer Gesell­schafter, der Stadt Frankfurt, des Landes Hessen und der Krankenkassen erfahren. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir danken auch unseren Mitarbei­terinnen und Mitarbeitern, die so motiviert am Projekt mitgearbeitet haben“, erklärt Geschäfts­führer Marcus Amberger.

Die ur­sprünglich geplante Verlegung hatte unter anderem zum Ziel, die pädiatrischen Bereiche des Clementine Kinder­hospitals und die Geburtshilfe sowie die Neonatologie des Bürger­hospitals räumlich anzunähern. „Eine räumliche Nähe unserer beiden Kranken­häuser hätte natürlich Vorteile mit sich gebracht. Aber der nun feststehende Verbleib im Frankfurter Ostend gibt uns die nötige Planungssicherheit, um die Weiter­entwicklung des Clemen­tine Kinder­hospitals an seinem aktuellen Standort zu forcieren. Und zwar aus einer wirtschaftlich soliden Situation heraus, die es uns erlaubt, die medizin­ische Versorgungs­qualität, die das Clementine Kindehospital jungen Menschen weit über Frankfurts Grenzen hinweg schon heute bietet, weiter zu verbessern und auszubauen“, erläutert Marcus Amberger.

Das Clementine Kinder­hospital ist Frankfurts einziges Krankenhaus, das sich ausschließlich der Gesundheit von Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen widmet. Seine Wurzeln reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Neben acht hoch­spe­zia­li­sierten Fachdisziplinen gehören eine kinder­freund­liche Umgebung mit Garten und Spielplatz, Übernachtungs­möglichkeiten für Eltern sowie Schulunterricht für langzeitkranke Kinder zum Angebot des Clementine Kinder­hospitals, dessen Mitarbeiter:innen jährlich rund 25.000 Kinder ambulant und stationär behandeln.

Pressekontakt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

01.03.2024 - News (Allgemeines) | Medizin | Pressemitteilungen

Bürgerhospital plant neue Klinik für Operative Gynäkologie

Das Bürgerhospital erweitert sein Leis­tungs­spek­trum und wird im Herbst eine neue Klinik für Operative Gynäkologie eröffnen. Chefarzt der Klinik wird der renommierte Gynäkologe Prof. Dr. med. Amadeus Hornemann, der bis zu seinem Dienstantritt im Bürgerhospital die gleichnamige Klinik im Krankenhaus Sachsen­hausen leitet.

02.02.2024 - News (Allgemeines) | Pressemitteilungen

Bürgerhospital und Clementine Kinder­hospital eröffnen Simulationszentrum

Das Bürgerhospital und das Clementine Kinder­hospital haben am 31. Januar ihr hauseigenes Simulationszentrum für Medizin und Pflege offiziell eröffnet. Damit haben Beschäftigte der Hochrisiko-Bereiche beider Kliniken fortan die Möglichkeit, Abläufe in lebens­be­droh­lichen Situationen realitätsnah im Team zu trainieren. Möglich wurde das Projekt dank der Förderung mehrerer Stiftungen.

19.01.2024 - News (Allgemeines) | Medizin | Pressemitteilungen

Bürgerhospital verzeichnet erneut über 4.000 Geburten

Im zurückliegenden Jahr verzeichnete das Bürgerhospital 4.154 Geburten. Damit ist es laut Geburt­en­sta­tistik des Babynahrungsherstellers Milupa erneut die bundesweit größte Geburtshilfe.