2.000 Schilddrüsen-Operationen am Bürgerhospital

Rund 3.500 Patient:innen mit Erkrankungen der Schilddrüse jährlich behandelt die Klinik für Endokrine Chirurgie am Bürgerhospital, im Jahr 2023 davon 2.000 operativ. Diese Leistung unterstreicht nicht nur das hohe Fachwissen und Engagement von Chefarzt Dr. med. Christian Vorländer und seinem Team, sondern positioniert das Bürgerhospital auch als bedeutendes Zentrum für Endokrine Chirurgie.

In den vergangenen fünf Jahren konnte deutschlandweit ein Rückgang von etwa 25 Prozent bei Schilddrüsen-Operationen (Quelle: DESTATIS) beobachtet werden. Trotz dieses Trends verzeichnet die Klinik am Bürgerhospital einen kontinuierlichen Anstieg an Patient:innen aus dem gesamten Bundesgebiet. "Unsere Klinik hat in der Region mittlerweile eine Art ‚Letztinstanz-Charakter‘. Die hohe Spezialisierung und die Zusammenarbeit mit verwandten Fachbereichen in der Region und in unserem Haus haben dazu geführt, dass immer mehr Patienten den Weg zu uns finden", erläutert Dr. Vorländer. Der erfahrene Spezialist, mit fast 30 Jahren Berufserfahrung, betont zudem, dass bei allen Patient:innen sorgfältig abgewogen wird, ob eine Operation notwendig ist. Präzise Unter­su­chungs­mög­lich­keiten ermöglichen hierbei eine genauere Risikobewertung.

Bereits seit 2012 ist die Klinik für Endokrine Chirurgie als Referenzzentrum zertifiziert und wurde seither viermal als solches bestätigt. Neben der Behandlung gutartiger Schilddrüsenknoten und bösartiger Tumoren fokussiert die Klinik auf Morbus Basedow – eine Auto­im­mun­er­kran­kung der Schilddrüse – sowie Erkrankungen der Neben­schild­drüsen. Von der DGAV sind deutschlandweit nur zehn Kliniken als Referenzzentren anerkannt, wobei die Klinik für Endokrine Chirurgie am Bürgerhospital als einzige Einrichtung dieser Art in Hessen hervorsticht. 

Die Auszeichnung als Referenzzentrum erfordert die Erfüllung strenger Kriterien, darunter die fachliche Kompetenz der Ärzt:innen und Pflegekräfte, die Häufigkeit und Verfahrensweise der Eingriffe sowie die apparative Ausstattung. Die Behand­lungs­er­geb­nisse werden kontinuierlich analysiert und wissenschaftlich ausgewertet. Zusätzlich zeichnen sich Referenzzentren durch besonders niedrige Kompli­ka­tions­raten aus, wobei das Bürgerhospital Frankfurt diese weit unterhalb des geforderten Wertes hält.

Pressekontakt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

01.03.2024 - News (Allgemeines) | Medizin | Pressemitteilungen

Bürgerhospital plant neue Klinik für Operative Gynäkologie

Das Bürgerhospital erweitert sein Leis­tungs­spek­trum und wird im Herbst eine neue Klinik für Operative Gynäkologie eröffnen. Chefarzt der Klinik wird der renommierte Gynäkologe Prof. Dr. med. Amadeus Hornemann, der bis zu seinem Dienstantritt im Bürgerhospital die gleichnamige Klinik im Krankenhaus Sachsen­hausen leitet.

02.02.2024 - News (Allgemeines) | Pressemitteilungen

Bürgerhospital und Clementine Kinder­hospital eröffnen Simulationszentrum

Das Bürgerhospital und das Clementine Kinder­hospital haben am 31. Januar ihr hauseigenes Simulationszentrum für Medizin und Pflege offiziell eröffnet. Damit haben Beschäftigte der Hochrisiko-Bereiche beider Kliniken fortan die Möglichkeit, Abläufe in lebens­be­droh­lichen Situationen realitätsnah im Team zu trainieren. Möglich wurde das Projekt dank der Förderung mehrerer Stiftungen.

19.01.2024 - News (Allgemeines) | Medizin | Pressemitteilungen

Bürgerhospital verzeichnet erneut über 4.000 Geburten

Im zurückliegenden Jahr verzeichnete das Bürgerhospital 4.154 Geburten. Damit ist es laut Geburt­en­sta­tistik des Babynahrungsherstellers Milupa erneut die bundesweit größte Geburtshilfe.