Neue Ärztliche Direktion am Bürger­hospital Frankfurt

Dr. med. Henry Schäfer ist zum Jahreswechsel in die Krankenhausleitung des Bürger­hospitals gewählt worden. Neben seiner Arbeit als Chefarzt wird er dort als Ärztlicher Direktor die Belange der Beschäftigten im medizinischen Dienst vertreten. Er folgt auf Prof. Dr. med. Oliver Schwenn, der zum Jahresende in den Ruhestand gegangen ist.

2002 erlangte der gebürtige Frankfurter die Gebietsbezeichnung Innere Medizin. Bis 2006 folgten Zusatzweiterbildungen in den Bereichen Intensiv- und Notfallmedizin sowie Pneumologie. 2006 wechselte Dr. Schäfer aus den damaligen städtischen Kliniken Offenbach ans Bürger­hospital. Seit 2010 ist Dr. Schäfer Chefarzt der Klinik für Pneumologie, Kardiologie und Beatmungsmedizin. Unter seiner Leitung ist es gelungen, die Kapazitäten der Intensivstation des Bürger­hospitals kontinuierlich auszubauen und die Klinik 2018 um ein Herzkatheterlabor für kardiologische Notfälle zu erweitern. Schon seit 2014 ist die Klinik zudem das einzige zertifizierte Weaning-Zentrum für Beatmungs­ent­wöhnung in Frankfurt. In den vergangenen Monaten haben Dr. Schäfer und sein Team neben dem üblichen Behandlungsspektrum auch die Versorgung von COVID19-Patienten im Bürger­hospital verantwortet. Sehr viele Patienten mit teilweise schwersten Verläufen wurden auf den Corona-Stationen medizinisch versorgt.

Stellvertretender Ärztlicher Direktor am Bürger­hospital bleibt Dr. med. Christian Vorländer, Chefarzt der Klinik für Endokrine Chirurgie. Unter der Leitung von Dr. Vorländer, der seine medizinische Laufbahn 1989 im Bürger­hospital begonnen hat, gehört die Klinik für Endokrine Chirurgie heute zu den bundesweit führenden Zentren für Erkrankungen an Schild- und Nebenschilddrüsen. Rund 3.000 Patienten werden hier jährlich behandelt, über die Hälfte davon operativ.

„Wir schätzen Dr. Schäfer seit über zehn Jahren als versierten Internisten und Chefarzt. Daher überrascht es uns nicht, dass er von der Ärzteschaft nun als Vertreter in die Krankenhausleitung gewählt wurde. Wir freuen uns über die Wahl und sind sicher, dass er sich als Sprecher der medizinischen Belegschaft erfolgreich einbringen wird“, erklärt Wolfgang Heyl, Geschäftsführer der Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital gGmbH.

Pressekontakt 

Beiträge aus der gleichen Kategorie

03.05.2021 - News (Allgemeines) | Pressemitteilungen

"Lohn statt Lavendel" Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital starten Digitalkampagne

Die Corona-Pandemie hat den Pflegenotstand vielerorts noch sichtbarer gemacht und verschärft. Laut Bundesagentur für Arbeit haben allein zwischen April und Juli 2020 bundesweit rund 9.000 Pflegekräfte ihren Beruf aufgegeben. Mit einer neuen Kampagne wollen das Bürger­hospital Frankfurt und das Clementine Kinder­hospital zeigen, mit welchen eigenen Maßnahmen die beiden Stiftungskrankenhäuser die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten attraktiv gestalten.

20.04.2021 - News (Allgemeines) | Auszeichungen & Zertifikate

Endokrine Chirurgie von Fachgesellschaft als Referenzzentrum zertifiziert

Die Klinik für Endokrine Chirurgie behandelt jährlich rund 3.000 Patienten mit Erkrankungen der Schilddrüse – circa 1.500 davon operativ. Nun sind Chefarzt Dr. med. Christian Vorländer und sein Team von der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) erneut als Referenzzentrum bestätigt worden.

13.04.2021 - News (Allgemeines) | Spenden & Fördern | Pressemitteilungen

Wechsel in der Administration der Dr. Senckenbergischen Stiftung

Die Dr. Senckenbergische Stiftung wacht über das Erbe des Frankfurter Arztes Johann Christian Senckenberg – und damit auch über die Entwicklung des von ihm gestifteten Bürger­hospitals. Mit Friedrich von Metzler und Prof. Dr. med. Christoph von Ilberg haben sich nun zwei Mitglieder nach vielen Jahrzehnten ihres Engagements aus der Stiftungsadministration altersbedingt zurückgezogen.