Frauen­heil­kunde und Geburtshilfe

In unserer Frauenklinik haben wir uns auf die Geburtshilfe - von der Pränataldiagnostik, über die Betreuung von Risikoschwangerschaften, bis hin zur Geburt - spezialisiert. Bereits seit vielen Jahren in Folge sind wir Hessens geburten­stärkste Klinik. Jährlich vertrauen sich uns über 3.000 werdende Mütter an und entbinden mit der Unterstützung unserer Ärzte, Hebammen und Pflegekräfte. Wir können daher auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Gemeinsam mit der Klinik für Neonatologie, der Klinik für Neugeborenen-, Kinderchirurgie und -urologie sowie dem Clementine Kinder­hospital sind wir Perinatal­zentrum Level 1.

Neben der Geburtshilfe führen wir auch operative gynäkologische Eingriffe durch. 

Chefarzt
PD Dr. med. Franz Bahlmann

 

1983 bis 1989 - Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

1989 - Beginn der Tätigkeit als Arzt im Praktikum (AiP) mit anschließender Facharztausbildung an der Frauenklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Dir.: Prof. Dr. med. P. G. Knapstein)

1994 - Facharztprüfung, anschließend Übernahme zur fakultativen Weiter­bildung: - Operative / konservative Gynäkologie - Geburtshilfe mit Schwerpunkt Pränatalmedizin

1995 - Leitung des Bereichs für minimal-invasive Chirurgie an der Universitäts-Frauenklinik Mainz

1998 - Oberarzt an der Universitäts-Frauenklinik Mainz

2002 - Erwerb der fakultativen Weiter­bildung in der speziellen Geburtshilfe und Pränatalmedizin

2003 - Erwerb der fakultativen Weiter­bildung in der speziellen operativen Gynäkologie

Seit 2004 - Chefarzt der Frauenklinik des Bürger­hospitals Frankfurt 

2006 - Ermächtigung für die Ausbildung

2009 - MIC II-Status

Ausbildung in der Pränatalmedizin und Ultraschalldiagnostik

1995 - DEGUM II-Status

2000 - Leitung des Bereichs für Ultraschalldiagnostik und Pränatalmedizin an der Universitäts-Frauenklinik Mainz

2001 - DEGUM-Seminarleiter

2002 - Ultraschall-KV-Ausbilder gemäß § 7 der Ultraschallvereinbarung

2003 - DEGUM III-Status

Wissenschaftlicher Werdegang

1992 - Promotion, Thema: Wirkungsverlust von Dopamin nach längerfristiger Anwendung, Institut für Anästhesiologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2003 - Habilitation an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, Thema: Farbkodierte Darstellung des Dopplerfrequenzspektrums des Ductus venosus im Rahmen der physiologischen und pathophysiologischen Fetalentwicklung

Wissenschaftliche Auszeichnungen

  • Young investigator Auszeichung, Fifth World Congress of Ultrasound in Obstetrics & Gynecology, Kyoto, 25. bis 29. November 1995, Thema: Insights into normal and abnormal fetal ductus venosus blood flow velocities. Ultrasound Obstet Gynecol 1995; 6 (2): 72 bzw. Ultrasound Obstet Gynecol 1996; 7: 384-385
  • Wissenschaftspreis der Mittelrheinischen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie anlässlich der 170. Tagung, Koblenz, 8. bis 10. Mai 1998, Thema: Bestimmung des optimalen Entbindungszeitpunktes bei Feten mit einem enddiastolischen Flussverlust in der A. umbilicalis
  • Posterpreis von der Arbeitsgemeinschaft maternofetale Medizin anlässlich des 52. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Nürnberg, 8. bis 12. September 1998, Thema: Longitudinale dopplersonographische Beobachtung der A. cerebri media und des Ductus venosus beim Zero- oder Reverse-Flow der A. umbilicalis bei schwerer IUGR, Arch Gynecol Obstet 1998; 261 (1): 49
  • März 2000 Forschungsstipendium für Pränatalmedizin: Drs. Haackert-Stiftung
  • April bis Juni 2001 Studienaufenthalt an der University College London (Prof. Ch. Rodeck) und Studienaufenthalt im National Center For Fetal Medicine in Trondheim (Prof. S. Eik-Nes), Norwegen
  • Juni 2002 Studienaufenthalt in Nashville/Tenessee, Department of fetomaternal Medicine und fetal Surgery, Vanderbuild-University (Prof. J. Brunner)

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Mitglied der Mittelrheinischen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie (MGGG)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Mitglied der International Society of Ultrasound in Obstetrics and Gynecology (ISUOG)
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für materno-fetale Medizin (AGMFM) der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft gynäkologische und geburtshilfliche Endoskopie (AGE) der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Mitglied des Berufsverbandes der Frauenärzte e.V. (FBA)

Klinische Schwerpunkte

  • Geburtshilfe mit Schwerpunkt Pränatalmedizin (inkl. Ultraschalldiagnostik, invasive Diagnostik und intrauterine Therapie)
  • Operationen im weiblichen Becken
  • Endoskopische Interventionen in der Gynäkologie (Laparoskopie, Hysteroskopie)

Erfahren Sie mehr

zu unseren jeweiligen Leistungsgebieten, in dem Sie auf einen der unten stehenden Menüpunkte klicken.