Kinderhilfestiftung spendet Frühchen-Simulationspuppe

Frankfurt am Main, 13. August 2020 – Das Bürger­hospital und das Klinikum Höchst haben von der Kinderhilfestiftung eine Frühchen-Simulationspuppe als Spende erhalten. Die 50.000 Euro teure Puppe „Paul“ wird von den Kliniken gemeinsam zu Trainingszwecken genutzt. 10.000 Euro hat die Mercedes-Benz Vertrieb PKW GmbH projektgebunden der Stiftung für die Anschaffung von Paul gespendet.

„Paul“ ist eine Simulationspuppe in Gestalt eines Neugeborenen, das 13 Wochen zu früh zur Welt gekommen ist. Das Frühchen ist 1.000 Gramm schwer, 35 Zentimeter lang und hat einen Kopfumfang von 26 Zentimetern. Die Puppe sieht einem echten Frühchen täuschend ähnlich, ihre Anatomie entspricht der eines echten Kindes. „Paul“ wird von einem Computer kabellos gesteuert und kann typische Krankheitszeichen im Frühgeborenenalter lebensecht simulieren. Die hochsensible Technologie ermöglicht wirklichkeitsgetreue Simulationen.

So kann die Frühchen-Puppe zum Beispiel einen Sauerstoffmangel erleiden, Herzstillstände simulieren, schreien und Fieber bekommen. Das Training mit der Puppe ist so realistisch, dass die Abläufe im echten Notfall schneller für Ärzte und Pfleger angewandt werden können. Die Puppe unterstützt Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal sowie Studierende darin, Sicherheit und Know-How in realitätsnahen Trockenübungen im Umgang mit frühgeborenen Babys zu gewinnen.

Die Kinderhilfestiftung e. V. ist eine Initiative der Bürger und der Wirtschaft des Rhein-Main-Gebiets und wurde 1982 als eingetragener Verein gegründet, um Kindern schnell, unbürokratisch und wirkungsvoll zu helfen. Im Mittelpunkt des Engagements steht die Hilfe für chronisch kranke, behinderte und misshandelte Kinder und ihre Familien.

Pressekontakt

 

 

Beiträge aus der gleichen Kategorie

03.05.2021 - News (Allgemeines) | Pressemitteilungen

"Lohn statt Lavendel" Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital starten Digitalkampagne

Die Corona-Pandemie hat den Pflegenotstand vielerorts noch sichtbarer gemacht und verschärft. Laut Bundesagentur für Arbeit haben allein zwischen April und Juli 2020 bundesweit rund 9.000 Pflegekräfte ihren Beruf aufgegeben. Mit einer neuen Kampagne wollen das Bürger­hospital Frankfurt und das Clementine Kinder­hospital zeigen, mit welchen eigenen Maßnahmen die beiden Stiftungskrankenhäuser die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten attraktiv gestalten.

13.04.2021 - News (Allgemeines) | Spenden & Fördern | Pressemitteilungen

Wechsel in der Administration der Dr. Senckenbergischen Stiftung

Die Dr. Senckenbergische Stiftung wacht über das Erbe des Frankfurter Arztes Johann Christian Senckenberg – und damit auch über die Entwicklung des von ihm gestifteten Bürger­hospitals. Mit Friedrich von Metzler und Prof. Dr. med. Christoph von Ilberg haben sich nun zwei Mitglieder nach vielen Jahrzehnten ihres Engagements aus der Stiftungsadministration altersbedingt zurückgezogen.

29.03.2021 - Auszeichungen & Zertifikate | Pressemitteilungen

Prof. Susanne Pitz von DOG zertifiziert

Die Deutsche Ophtamologische Gesellschaft (DOG) hat Prof. Suanne Pitz als Fortbildungsleiterin für plastisch-rekonstruktive und ästhetische Chirurgie zertifiziert. Damit bescheinigt die Fachgesellschaft für Augenheilkunde der Leiterin des Orbitazentrums am Bürger­hospital Frankfurt eine besonders hohe Kompetenz in komplexen Operationen der Augenlider, Tränenwege sowie der Augenhöhle. Bundesweit sind nur 19 Augenärztinnen und -ärzte von der DOG in diesem Bereich zertifiziert.