Erneuter Geburtenrekord im Bürgerhospital

Das Bürgerhospital hat 2021 abermals ein Wachstum der Geburtenzahlen verzeichnet. Bis Jahresende wurden insgesamt 4.373 Geburten gezählt, darunter 254 Zwillings- und drei Dril­lings­ge­burten. Damit gehört die Geburtshilfe im Frankfurter Nordend erneut zu den bundesweit größten Ein­richtungen ihrer Art.

„Nachdem wir 2020 erstmals über 4.000 Geburten gezählt haben, ist die Anzahl geborener Kinder letztes Jahr noch einmal deutlich gestiegen. Es freut uns sehr, dass so viele werdende Eltern uns ihr Vertrauen schenken und sich für eine Geburt im Bürgerhospital entscheiden“, erklärt Chefarzt Prof. Dr. med. Franz Bahlmann. Parallel zur gestiegenen Gesamtzahl der Geburten wurden im vergangenen Jahr auch mehr Neugeborene in der Klinik für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin versorgt – darunter über hundert Frühgeborene unter 1.500 Gramm. Als Perinatal­zentrum der höchsten Versorgungsstufe ist das Bürgerhospital besonders auf die Versorgung von Risi­ko­schwan­ger­schaften, Früh- und Mehr­lings­ge­burten spezialisiert. Es umfasst neben der Geburtshilfe das Zentrum für Ultra­schall­dia­gnostik und Pränatalmedizin, die Klinik für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin, die Klinik für Neugeborenen-, Kinderchirurgie und -urologie sowie das Clementine Kinder­hospital für die neonatologische Nachsorge.

Investitionen in Personal und Nachwuchskräfte

„Neben der hohen Nachfrage nach dieser spezialisierten Expertise merken wir, dass der Geburtenanstieg auch vom Abbau des geburts­hilf­lichen Angebots rührt, der bundesweit leider schon seit Jahren fortschreitet. Unser Team ist trotz gestiegener Belastung unglaublich engagiert. Im Rahmen unserer Möglichkeiten müssen wir kontinuierlich auf die gestiegene Nachfrage reagieren, insbesondere durch Investitionen in quali­fiziertes Personal und die Ausbildung neuer Fachkräfte“, ergänzt Heyl. Über 50 Hebammen sowie rund 35 Ärztinnen und Ärzte betreuen werdende Mütter unter der Geburt im Kreißsaal. Auf der Station für Wöchnerinnen sind zusätzlich fast 60 Pflegekräfte tätig. „Im Bereich Geburtshilfe haben wir in den vergangenen Monaten zusätzliches Personal einstellen können – trotz äußerst angespanntem Arbeitsmarkt“, so Heyl. Darüber hinaus bietet das Bürgerhospital zusammen mit der Goethe Universität und der Frankfurt School of Applied Sciences dieses Jahr ein Hebammenstudium an, das im kommenden Sommersemster erstmalig startet.  

 

Pressekontakt

Beiträge aus der gleichen Kategorie

23.05.2022 - News (Allgemeines) | Pressemitteilungen

Stadt­­führungen in Erinnerung an Frankfurts bekannten Arzt und Stifter

Sencken­bergs Todestag jährt sich dieses Jahr zum 250. Mal. In Erinnerung an den Frankfurter Arzt und Stifter bietet die Dr. Sencken­bergische Stiftung in Kooperation mit den Frankfurter Stadtevents ein besonderes Führungsprogramm in Frankfurt an. Das Programm soll Interessierten die Person und das Werk des Frankfurter Arztes und Stifters näherbringen.

11.04.2022 - News (Allgemeines) | Auszeichungen & Zertifikate | Pressemitteilungen

Höchste Auszeichnung für Dia­beto­logie

Der Bundesverband Klinischer Diabetes-Ein­richtungen (BVKD) hat die Klinik für Dia­beto­logie und Ernäh­rungs­me­dizin am Bürgerhospital als eine der führenden Behand­lungs­ein­rich­tungen in Deutschland aus­gezeichnet. Bundesweit erzielten nur 19 Ein­richtungen in der Auswertung des Verbands, der sogenannten Transparenzliste, das bestmögliche Ergebnis von fünf Sternen.

04.04.2022 - News (Allgemeines) | Karriere | Pressemitteilungen

Erste Hebammenstudierende starten ins duale Studium

Vor zwei Jahren wurde mit dem Hebammenreformgesetz beschlossen, die Ausbildung von Hebammen in Deutschland an Hochschulen zu überführen. Zum startenden Sommersemester hat das Bürgerhospital jetzt die ersten zehn Studierenden begrüßt, die in Kooperation mit der Goethe-Universität und der Frankfurt University of Applied Sciences akademisch und praktisch auf ihren Beruf in der Geburtshilfe vorbereitet werden.