Samstag, 25. Januar 2020

8. Frankfurter Symposium für Endokrine Chirurgie

Schilddrüsenerkrankungen in Diagnostik, Therapie und Nachsorge: Innovationen und deren Nutzen

Diagnostische Schritte und therapeutische Optionen bei Schilddrüsenveränderungen haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten gewandelt. Die technische Weiter­entwicklung in der Bildgebung - und hier in erster Linie die Ultraschalluntersuchungen - haben sich enorm verbessert. Auch hier haben Risikoabschätzungen und Klassifikationen Einzug gehalten.

Molekulargenetische Untersuchungen bei Feinnadelbiopsien helfen, verdächtige Befunde früh zu erkennen. Dadurch ergeben sich auch therapeutische Optionen. Die Entwicklungen auf diesem Gebiet sind in den letzten Jahren enorm.

Neben neuen therapeutischen Optionen in der Behandlung von Schilddrüsenknoten gab es auch Entwicklungen in der Behandlung von Komplikationen. Das rekombinante Parathormon ist nunmehr verfügbar. Umfangreiche klinische Erfahrungen stehen noch aus.

So möchten wir gemeinsam mit renommierten Experten aus den jeweiligen Gebieten die Themen umfassend beleuchten. Ich freue mich auf eine interessante und hoffentlich lebhafte Veranstaltung, die Ihr Interesse findet.

PROGRAMM

Einführung in das Thema
Dr. med. Christian Vorländer

Risikostratifizierung von Schilddrüsenknoten: Welches TIRADS ist das beste?
Prof. Dr. med. Jörg Bojunga

Die Computer-unterstützte Pathologie im Zeitalter der Präzisionsmedizin
Prof. Dr. med. Peter J. Wild

Diagnose Thyreoiditis: Wann braucht man den Chirurgen?
Prof. Dr. med. Oliver Thomusch

Rekombinantes Parathormon in der Behandlung des Hypoparathyreoidismus: Neu, teuer, gut?
Prof. Dr. med. W. Alexander Mann

Komplikationsmöglichkeiten lokal-ablativer Verfahren bei Struma nodosa
Dr. med. Christian Vorländer

ANMELDUNG

Bis 17. Januar 2020 bei
Birgit Methfessel, Chefarztsekretärin
Telefon: (0 69) 15 00–411
Telefax: (0 69) 15 00–401
E-Mail

FLYER

PDF-Download

WEITERES

Die Veranstaltung wurde bei der Landesärztekammer zur Zertifizierung eingereicht.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie (CAEK) statt.

Die Inhalte dieser Veranstaltung werden produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Wir bestätigen, dass die wissenschaftliche Leitung und die Referenten potentielle Interessenkonflikte gegenüber den Teilnehmern offenlegen. Es besteht kein Sponsoring der Veranstaltung.

Wann

10:00 - 15:00 Uhr

Wo

Bürger­hospital Frankfurt
Kapelle
Nibellungenallee 37-41
60318 Frankfurt am Main

Termin zu meinem Kalender hinzufügen