Neue Kooperation mit „Wir für Gesundheit“

Das Bürger­hospital und das Clementine Kinder­hospital sind neue Partnerkliniken von „Wir für Gesundheit“. Das Gesundheitsnetzwerk bietet mit seiner PlusCard eine betriebliche Krankenzusatzversicherung, die Unternehmen für ihre Mitarbeiter abschließen können. Das Leistungsspektrum der Versicherung können Patienten mit PlusCard künftig auch im Bürger­hospital und im Clementine Kinder­hospital in Anspruch nehmen.

Durch die neue Kooperation erhalten PlusCard-Inhaber bei einer stationären Behandlung im Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital Privatpatienten-Leistungen ihrer betrieblichen Krankenzusatzversicherung. „Ein hoher Anspruch an medizinischer Qualität und Komfort sind Voraussetzungen, um Partnerklinik bei ‚Wir für Gesundheit‘ zu sein“, sagt Silvio Rahr, Geschäftsführer der Wir für Gesundheit GmbH. „Das Bürger­hospital und das Clementine Kinder­hospital erfüllen alle Kriterien, daher freue ich mich sehr, dass sie nun unserem Netzwerk angehören.“

„Mit unserem neuen Kooperationspartner verbindet uns ein gemeinsames Verständnis für hohe medizinische und pflegerische Versorgungsqualität. Wir freuen uns, dass künftig Patienten von ‚Wir für Gesundheit‘ die Vorteile des Netzwerks in unseren Häusern in Anspruch nehmen können“, erklärt Wolfgang Heyl, Geschäftsführer der Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital gGmbH. Mit dem Bürger­hospital und dem Clementine Kinder­hospital, die zusammen 23 Kliniken und Fachabteilungen umfassen, ist das Angebot von „Wir für Gesundheit“ jetzt auch in Frankfurt vertreten. Weitere Informationen über das Netzwerk und alle Partnerkliniken gibt es online unter www.wir-fuer-gesundheit.de.

v. l.: Silvio Rahr (Geschäftsführer der Wir für Gesundheit GmbH), Claudia Jacobs (Leitung Organisationsentwicklung der Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital gGmbH), Wolfgang Heyl (Geschäftsführer der Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital gGmbH)

Beiträge aus der gleichen Kategorie

04.07.2018 - News (Allgemeines) | Medizin

Chefarztwechsel in der Augenklinik

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Fritz Hengerer ist neuer Chefarzt der Augenklinik am Bürger­hospital Frankfurt. In einer Übergangsphase wird er bis Ende des Jahres die Position gemeinsam mit seinem Vorgänger, Prof. Dr. med. Oliver Schwenn, innehaben. Dieser wird Anfang 2019 nach über 15 Jahren in leitender Funktion in der Augenklinik seine Tätigkeit in der Patientenversorgung beenden und in die Organisationsentwicklung wechseln. Dort wird er sich schwerpunktmäßig um den Bereich ärztliches Qualitäts- und Risiko­management kümmern. Seine Funktion als Ärztlicher Direktor des Krankenhauses behält er auch nach dem Wechsel in die Verwaltung weiterhin bei.

04.07.2018 - News (Allgemeines) | Medizin

Zielgenaue Behandlung durch hochintensiven Ultraschall - Sektion Thermoablation erweitert Leistungsangebot und behandelt auch gutartige Brustknoten

Im Juni dieses Jahres eröffnete die Klinik für Endokrine Chirurgie des Bürger­hospitals Frankfurt die neue Sektion Thermoablation. Schilddrüsenknoten werden hier in einem besonders schonenden Verfahren behandelt. Nun erweitert die von Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Hüdayi Korkusuz geleitete Sektion ihr Behandlungsspektrum um die Entfernung gutartiger Brusttumore – sogenannte Fibroadenome.

15.06.2018 - News (Allgemeines) | Medizin

Mit Radiofrequenzen, Laser und Mikrowellen gegen Schilddrüsenknoten - Bürger­hospital Frankfurt erweitert Leistungsspektrum

Die Mediziner des Bürger­hospitals Frankfurt behandeln Schilddrüsenknoten ab sofort auch mit Radiofrequenzen, Mikrowellen und Laser. Um dies zu ermöglichen, hat die Klinik für Endokrine Chirurgie ihr Leistungsangebot um die Sektion Thermoablation erweitert. Geleitet wird diese von Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Hüdayi Korkusuz, der 2012 als erster in Deutschland die Thermoablation zur Behandlung von Schilddrüsenknoten einsetzte und beständig weiterentwickelt.