Ambulanz für chronisch entzündliche Darmerkrankungen

In unserer Ambulanz für chronisch entzündliche Darmerkrankungen behandeln wir Morbus Crohn und Colitis ulcerosa mit dem gesamten Spektrum etablierter medikamentöser Therapiemöglichkeiten und wählen gemeinsam mit unseren Patienten die individuell bestmögliche Behandlung.

Chefarzt
Prof. Dr. med. Oliver Schröder, PhD

1989-1995
Medizinstudium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

1995
Promotion über Membrantransport kurzkettiger Fettsäuren im Kolon in Frankfurt am Main

1995-2007
Ausbildung zum Internisten und Gastroenterologen am Universitätsklinikum Frankfurt bei Prof. Dr. W. F. Caspary und Prof. Dr. S. Zeuzem

1999-2001
Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bei Prof. Dr. B. Samuelsson und Prof. Dr. J. Haeggström am Karolinska Institut, Zentrum für Medizinische Biochemie und Biophysik, Stockholm, Schweden

2004
Anerkennung zum Facharzt für Innere Medizin

2006
Habilitation (Molecular properties and functional regulation of terminal isoenzymes involved in leukotriene C4 and prostaglandin E2 synthesis) und Anerkennung der Zusatzweiterbildung Proktologie

2007
Oberarzt und Unterrichtsbeauftragter der Medizinischen Klinik 1 am Universitätsklinikum Frankfurt am Main sowie Anerkennung zum Facharzt für Innere Medizin und Schwerpunkt Gastroenterologie und Anerkennung des akademischen Grades „Doctor of philosophy" (PhD) am Karolinska Institut, Stockholm, Schweden

2008-2011
Ausbildung zum Endokrinologen und Diabetologen am Universitätsklinikum Frankfurt bei Prof. Dr. K. Badenhoop

2012
Verleihung der akademischen Bezeichnung Außerplanmäßiger Professor

2013
Anerkennung zum Facharzt für Innere Medizin und Schwerpunkt Endokrinologie und Dia­beto­logie

Seit 1. März 2014
Chefarzt der Medizinischen Klinik am Bürger­hospital Frankfurt

 

Mitgliedschaften

  • Akademie für ärztliche Fortbildung und Weiter­bildung der Landesärztekammer Hessen
  • Bund deutscher Internisten (BDI)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS)
  • Europeans Crohn’s and Colitis Organisation (ECCO)

Ihr Kontakt

Chefarztsekretariat

Telefon (069) 1500 - 870
Telefax (069) 1500 - 872

Behandlung

Um in unserer Ambulanz behandelt werden zu können, benötigen betroffene Patienten eine Überweisung ihres niedergelassenen Gastroenterologen oder fachärztlich tätigen Internisten. Sobald die Überweisung vorliegt, können betroffene Patienten einen Termin unter der Rufnummer (069) 1500 -870 vereinbaren.

CED-Netzwerk

Das CED-Netzwerk Frankfurt am Main trifft sich regelmäßig im Bürger­hospital Frankfurt. Alle zwei Monate kommen die Mitglieder der Selbsthilfegruppe am zweiten Donnerstag des Monats von 20.00 bis 22.30 Uhr zusammen, um sich auszutauschen.

Weitere Informationen über das Netzwerk finden Sie unter https://cedfrankfurt.wordpress.com


Klinische Ernährungsmedizin

Die Medizinische Klinik hat im Jahr 2015 den Schwerpunkt "Klinische Ernährungsmedizin" etabliert, um insbesondere bei chronisch Kranken, Tumorpatienten und älteren Menschen Mangelernährung rechtzeitig erkennen und besser individuell behandeln zu können.

Jeder vierte Patient in Krankenhäusern ist unter- und mangelernährt. Unbehandelte Unter- und Mangelernährung hat einen nachweisbar negativen Einfluss auf die Prognose, die Komplikationsrate, die Sterblichkeit, die Krankenhausverweildauer und auch die Lebensqualität dieser Patienten. Daher ist eine frühzeitige Erkennung und konsequent gezielte Behandlung von Unter- und Mangelernährung essentieller und hocheffektiver Bestandteil ärztlicher Therapie und Prävention.


Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sind die beiden Hauptvertreter chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. Ihre Entstehung ist bis dato unklar. In Deutschland sind nach konservativen Schätzungen derzeit zwischen 300.000 und 400.000 Menschen von CED betroffen, Tendenz steigend.

Symptome

Symptome, die auf eine chronisch entzündliche Darmerkrankung hinweisen sind u.a.:

  • krampfartige Bauchschmerzen,
  • Durchfall,
  • häufiger Stuhldrang,
  • klinische Zeichen eines Darmverschlusses,
  • Abgang von Blut und Schleim,
  • Fieber,
  • Gewichtsverlust,
  • Müdigkeit,
  • Abgeschlagenheit und
  • Herabsetzung der Leistungsfähigkeit.

In etwa der Hälfte der Fälle entwickeln die Patienten auch Krankheitserscheinungen außerhalb des Verdauungstraktes. Hiervon sind insbesondere Gelenke, Haut, Augen sowie Leber und Gallenwege betroffen.  

Therapie

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen können nach aktuellem Forschungsstand nicht geheilt werden. Das Ziel der Behandlung ist es daher, eine Linderung der Beschwerden zu erwirken, die Entzündungsaktivität zu dämpfen und für ein langes, beschwerdefreies Intervall zu sorgen.

Für die Behandlung von CED werden in erster Linie Medikamente eingesetzt. Das Risiko, zumindest einmalig aufgrund ihrer Erkrankung operiert werden zu müssen, beträgt für Patienten mit Morbus Crohn 70 bis 80 Prozent und für Patienten mit Colitis ulcerosa 20 bis 30 Prozent.

Da Verlauf und Prognose der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wesentlich durch das Krankheitsverständnis, die Mitarbeit und das Selbstmanagement des Patienten beeinflusst werden, ist eine umfassende Informationsvermittlung Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Arzt-Patienten-Beziehung. Dazu gehört für uns auch, dass wir ausreichend Zeit und Geduld mitbringen, um über die bloße Therapiebegleitung hinaus einfühlsam über die allfälligen emotionalen, sozialen, psychologischen, familiären und tagespraktischen Probleme beraten zu können. Im optimalen Fall erfolgt die Patientenbetreuung nicht durch einen einzelnen Arzt, sondern durch ein Beratungs- und Behandlungsteam, das sich aus Spezialisten verschiedenster, mit der Betreuung von CED-Patienten befasster medizinischer Fachgruppen zusammensetzt (Gastroenterologie, Chirurgie, Ergo-/Physiotherapie, Ökotrophologie, Psychologie, Pflege).

Zertifikate