Limburger Schüler spenden für die Allerkleinsten - Limburger Marienschule sammelt für die Neonatologie des Bürger­hospitals Frankfurt

Über eine beachtliche Spende freut sich die Klinik für Neonatologie und pädiatrische Intensivmedizin des Bürger­hospitals Frankfurt. Die Schülerinnen und Schüler der Privaten Marienschule in Limburg hatten bereits im vergangenen Winter auf den Cent genau 5096,60 Euro für die allerkleinsten Patienten des Krankenhauses gesammelt.

Nun überreichte eine Schülerdelegation vor Ort einen symbolischen Scheck und erfuhr mehr über die Behandlung von Früh- und kranken Neugeborenen. Die Schüler-Spende wird für den Erwerb eines Inkubators, umgangssprachlich auch Brutkasten genannt, verwendet. In diesem verbringen zu früh geborene Kinder ihre ersten Tage und Wochen, um bestmöglich in ihr Leben zu starten.

Die Anschaffungskosten für das medizinische High-End-Gerät liegen im mittleren fünfstelligen Bereich. Den Restbetrag übernahmen die Clementine Kinder­hospital – Dr. Christ’sche Stiftung sowie der Kinderhilfestiftung e.V. Frankfurt am Main.

Großes Spenden-Engagement Bereits seit mehreren Jahrzehnten haben es sich die Schülerinnen und Schüler der Privaten Marienschule zur Aufgabe gemacht, für den guten Zweck zu sammeln und den Gesamtbetrag an Projekte zu spenden, die ihnen am Herzen liegen. Die Spenden werden dabei auf unterschiedlichen Wegen eingeworben, z. B. durch Musikdarbietungen, den Verkauf von Selbstgebasteltem und Selbstgebackenem sowie Serviceleistungen. In diesem Jahr gingen die Spenden an das Bürger­hospital sowie an die St. Mary School in Wukro in Äthiopien und die St. Francis School im kenianischen Mitunguu.

Pressekontakt
Kristin Brunner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeits­arbeit
Bürger­hospital und Clementine Kinder­hospital gemeinnützige GmbH
Bürger­hospital Frankfurt am Main - Clementine Kinder­hospital
Nibelungen­allee 37-41
60318 Frankfurt am Main

Telefon: 069 1500-1240
E-Mail

Beiträge aus der gleichen Kategorie

05.09.2017 - News (Allgemeines)

Frühchenstation am Mittwoch wieder komplett

Die Rückverlegung der Frühchen, die im Rahmen der Evakuierung am Wochenende aus dem Bürger­hospital in andere Perinatalzentren Level 1 verlegt werden mussten, ist nahezu abgeschlossen. Lediglich in einem Fall haben sich der Chefarzt der Klinik für Neonatalogie und pädiatrische Intensivmedizin, Prof. Steffen Kunzmann, und sein Team entschieden, den letzten Rücktransport für morgen zu organisieren.

04.09.2017 - News (Allgemeines)

Bürger­hospital wieder im Normalbetrieb

Die Rückverlegung der Patienten des Bürger­hospitals verlief gestern nach Plan. Gegen 0.35 Uhr wurde der letzte Patient auf seine Station gebracht. Noch nicht wieder zurücktransportiert worden waren die Frühgeborenen sowie Mütter, die bereits entbunden haben, mit ihren Kindern. Sie werden in Absprache mit der Rettungsleitstelle voraussichtlich heute wieder ihre Zimmer im Bürger­hospital beziehen.

03.09.2017 - News (Allgemeines)

Rücktransport der Patienten des Bürger­hospitals in vollem Gange

Nach der geglückten Bombenentschärfung konnte heute gegen 20:10 Uhr der erste Patient wieder in das Bürger­hospital zurückkehren. Zuvor waren die Krankenhausmitarbeiter auf ihre Stationen und weitere Einsatzorte zurückgekehrt, um die Patienten in Empfang nehmen zu können. Innerhalb von 30 Minuten nach seiner Öffnung, war das Krankenhaus wieder einsatzbereit.