Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Herzlich willkommen in der Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, in welcher wir die medizinischen Fachabteilungen des Bürger­hospitals mit allen modernen radiologischen Verfahren betreuen. Dazu gehören Kernspintomographie (MRT), Computertomographie (CT), Angiographie und Gefäßinterventionen, Durchleuchtungsuntersuchungen, Mammographie, Ultraschall (Sonographie) und konventionelles Röntgen in digitaler Technik.

Für unsere Patienten wählen wir in Absprache mit den behandelnden Ärzten das Verfahren aus, das die geringste Belastung mit sich bringt und die jeweilige Fragestellung gezielt beantwortet. Der hohe persönliche Einsatz aller unserer Mitarbeiter, der enge Dialog mit den zuweisenden Kollegen und der Einsatz modernster Geräte schaffen die Grundlagen für eine optimale und individuelle Behandlung.

Dank vollständiger Digitalisierung sind alle von uns angefertigten Aufnahmen und Befunde über eine Datenbank im gesamten Krankenhaus verfügbar.

Chefarzt
Dr. med. Joachim Wolf

Ihr Kontakt

Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Telefon: 069 1500 - 456
Telefax: 069 1500 - 923  

Abteilung für Kernspintomographie  

Telefon: 069 1500 - 1818
Telefax: 069 1500 - 1819    

Sekretariat

Telefon: 069 1500 - 490
Telefax: 069 1500 - 923

 

 



Weiterführender Schwerpunkt

Leistungsspektrum

Röntgenaufnahmen in digitaler Technik

Die konventionelle Röntgendiagnostik stellt den zahlenmäßig größten Anteil an Röntgenuntersuchungen im klinischen Alltag dar. Vielfach ist sie daher Grundlage für die radiologische Diagnostik, insbesondere von Erkrankungen des Skelettsystems und der Thoraxorgane.

DSA (digitale Subtraktionsangiographie) und Gefäßinterventionen

Die digitale Subtraktionsangiographie erlaubt eine detailgenaue Abbildung der Gefäße des Patienten mit geringen Kontrastmittelmengen. Mit dünnen Ballonkathetern können eingeengte oder verschlossene Gefäße aufgedehnt und somit wieder durchgängig gemacht werden. Im Bedarfsfall können auch dünne Metallstützen (sog. Stents) in die Blutgefäße eingesetzt werden, um die Gefäße langfristig offen zu halten.

Mammographie

Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der weiblichen Brust zur Früherkennung von Brustkrebs, die in unserer Abteilung ebenfalls in dosissparender digitaler Technik durchgeführt wird. Bei Bedarf kann die Mammographie durch eine Sonographie oder auch Kernspintomographie der Brust ergänzt werden.

Computertomographie (CT)

In der Computertomographie lassen sich alle Körperregionen mit hoher Geschwindigkeit und Präzision untersuchen. Die Computertomographie spielt bei Untersuchungen des Kopfes, der Wirbelsäule, der Lunge, des Bauchraumes und der Knochen eine wichtige Rolle. Bei manchen Fragestellungen lässt sich die Genauigkeit der Untersuchung durch die Gabe eines Kontrastmittels erhöhen. In der interventionellen Radiologie ist die Computertomographie ein unverzichtbares Lokalisationsverfahren zur exakten Entnahme von Gewebeproben, bei der gezielten Anlage von Drainagen und bei der gezielten Schmerztherapie.

Durchleuchtungsuntersuchung

Zur Diagnostik funktioneller und morphologischer Erkrankungen vor allem des Gastrointestinaltraktes (Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm), setzen wir die Durchleuchtung ein.

Ultraschall (Sonographie)

Die Sonographie ist ein diagnostisches Verfahren ohne Röntgenstrahlen, das hochfrequente Schallwellen zur Bildgebung nutzt. Die Sonographie wird in der Regel zur Darstellung von Weichteilstrukturen genutzt. Dazu gehören u.a. die Organe des Bauchraumes und des Beckens wie Leber, Gallenblase und Gallenwege, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse. Auch Gefäße und Lymphknoten können genauso wie die Halsweichteile, die Schilddrüse und die Brust sehr gut untersucht werden.

Kernspintomographie oder Magnetresonanztomographie (MRT)

Mit Hilfe der Magnetresonanztomographie können Bilder aller Körperregionen ohne den Einsatz von Röntgenstrahlen erstellt werden. Dies ist besonders wichtig bei der Untersuchung von Kindern und Jugendlichen. Die Methode erlaubt eine sehr gute Darstellung der Weichteilstrukturen und ist deshalb insbesondere bei der Diagnostik von Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks im Rahmen der neurologischen Diagnostik, sowie der Wirbelsäule und der Gelenke nicht mehr aus dem klinischen Alltag wegzudenken.

In unserer Abteilung werden die Untersuchungen an einem offen gestalteten MRT durchgeführt, der einen besonderen Patientenkomfort bietet.

Unser Team

Chefarzt

Dr. med. Joachim Wolf

Leitender Oberarzt

Dr. med. Stefan Klein

Oberarzt

Dr. med. Robert Merget

Leitende medizinisch-technische Radiologieassistenten

Ingrid Delimaras
Klaus Kokott

Chefarztsekretärin

Heike Kandulsky

Termin­verein­barungen

Ambulante Patienten

Ambulante Patienten vereinbaren ihre Termine bitte über:

Telefon: 069 1500 - 456

Montag bis Freitag
08.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Termine für den offenen MRT

Termine für unseren offenen MRT können unter
Telefon 069 1500-1818

von Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr vereinbart werden.

Offener MRT

 

 

Stationäre Patienten

Stationäre Patienten werden über die behandelnden Ärzte angemeldet.

Kontaktformular

Um uns eine E-Mail zu senden, füllen Sie bitte unten stehendes Kontaktformular aus. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen. Felder mit einem * sind Pflichtfelder.
Datenschutzerklärung*