Soziales Engagement

Das Bürger­hospital Frankfurt erfährt regelmäßig Zuwendung durch zahlreiche Förderer, Ehrenamtliche und Spender. Ganz im Sinne unseres Stifters Dr. Johann Christian Senckenberg unterstützen wir widerum andere, die unsere Hilfe benötigen.


Special Olympics e.V. - Sportförderung für Menschen mit geistiger Behinderung

Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen – das ist das Ziel des Special Olympics e.V. Seit 2017 fördern das Bürger­hospital und das Clementine Kinder­hospital dieses Engagement mit einer Premium-Sportförderung.

Dadurch tragen wir dazu bei, dass Kinder und Erwachsene mit geistiger Behinderung ihre Lieblingssportart ausüben und an Sportveranstaltungen teilnehmen können. Weitere Informationen unter

http://specialolympics.de


Aktion "Durchblick für alle" - Engagement der Augenkliniken für Menschen ohne festen Wohnsitz

Seit 2008 findet einmal im Jahr die Aktion „Durchblick für Alle“ statt - durchgeführt von den drei Augenkliniken des Bürger­hospitals. Mehr als 80 wohnsitzlose und bedürftige Menschen nehmen für gewöhnlich die Möglichkeit wahr, sich kostenfrei von den Augenärzten untersuchen und gegebenenfalls behandeln zu lassen.

In den häufigsten Fällen wird lediglich die Brille kostenfrei angepasst und angefertigt. Doch auch Erkrankungen wie beispielsweise Grüner oder Grauer Star werden festgestellt und therapiert. Ermöglicht wird die Aktion durch ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Augenkliniken, eine Finanzierung der Sachkosten durch das Bürger­hospital sowie durch Spenden.


Prüfen. Rufen. Drücken. – Reanimationskurse für Laien

Mit einfachen Maßnahmen können Ersthelfer die Überlebenschance bei einem plötzlichen Herzanfall verdreifachen. Um Wiederbelebungskenntnisse zu vermitteln, aufzufrischen und eventuelle Berührungsängste abzubauen, beteiligt sich das Bürger­hospital Frankfurt an der bundesweiten Woche der Wiederbelebung. Die Anästhesieabteilung von Chefarzt Dr. med. Hans-Jürgen Rapp zeigt in mehreren Laienreanimationskursen, was im Ernstfall zu tun ist. Die Teilnahme ist kostenfrei. Mit den Kursen sollen Hemmschwellen abgebaut und die Ersthelferquote gesteigert werden. Weitere Informationen:

www.einlebenretten.de


Bürger­hospital spendet Ultraschallgerät an Palm Beach Hospital Kenia

Eines seiner Ultraschallgeräte schickte das Bürger­hospital Frankfurt im Juli 2016 auf den langen Weg von der Mainmetropole nach Kenia. Dort ermöglicht es den Ärzten des Palm Beach Hospitals, das 60 km von Mombasa entfernt liegt, Erkrankungen an inneren Organen, Herz und Gefäßen zu erkennen.

Dr. med. Martin Schweitzer, Anästhesist und OP-Manager am Bürger­hospital, hatte nach einem schwerwiegenden Erlebnis in Kenia die Verbindung zwischen den beiden Krankenhäusern hergestellt, um die medizinische Versorgung in dem ostafrikanischen Land zu verbessern. Dr. Schweitzer richtete eine entsprechende Anfrage an die Geschäftsführung des Bürger­hospitals, die sich sehr gerne für diese Unterstützung gewinnen ließ und das Ultraschallgerät stiftete. Der Verein „Wir helfen Afrika e.V.“ war bei der Organisation des Transports behilflich.


Benefizläufe - Gemeinsam unterwegs für einen guten Zweck

"JP Morgen Corporate Challenge", "Race for Survival" und "Lauf für mehr Zeit" - bei verschiedenen Frankfurter Wohltätigkeitsläufen sind wir mit einem eigenen Laufteam dabei. Unsere Mitarbeiter engagieren sich als Organisatoren, Standbetreuer, Kuchenbäcker oder als Läufer. Als Arbeitgeber statten wir sie mit Laufshirts aus und übernehmen die Startgelder. Damit fördern wir nicht nur den Teamgeist und die Gesundheit unserer Mitarbeiter, sondern unterstützen zudem den Behindertensport, die Brustkrebsforschung und die Aidshilfe.


„Frankfurt gegen Leukämie“ - Typisierungsaktion der Mitarbeiter

Für den guten Zweck wurde im September 2015 am Bürger­hospital Frankfurt und am Clementine Kinder­hospital fleißig Blut abgenommen. Über 100 Mitarbeiter beteiligten sich an der Typisierungsaktion der beiden Häuser. Diese fand im Rahmen der Initiative „Frankfurt gegen Leukämie“ des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes und der Deutschen Stammzellspenderdatei statt. Unterstützt wurden die Krankenhäuser von der Sodexo Gruppe, die die Kosten für die Laboruntersuchung der Blutproben übernahm.

 

Weitere Informationen:

Deutsche Stammzellspenderkartei